Skip to main content

Stromaggregat Sicherheit: Tipps zum sicheren Gebrauch

Das Thema Stromaggregat Sicherheit spielt angesichts vieler aktueller Unglücke im Zusammenhang mit Stromgeneratoren eine immer größer werdende Rolle! Mobile Stromerzeuger sind heutzutage vielseitig einsetzbar und erfreuen sich stetig wachsender Beliebtheit! Ob fürs Camping, Garten-und Bauarbeiten oder für die Beschallung einer Party. Aber auch im Falle eines Stromausfalls kann ein Stromaggregat Sicherheit bieten.

Mit den handlichen Generatoren können problemlos allerlei elektrische Gerätschaften wie beispielsweise mobile Heizer, Musikanlagen, Pumpen, Kühlkombis oder auch Ihre Partybeleuchtung sicher mit Strom versorgt werden.

Man sollte sich jedoch bewusst sein, dass der (unsachgemäße) Betrieb eines Stromerzeugers, mit erheblichen Gefahren verbunden ist. Der tragische Unfall von Arnstein, bei dem 6 Heranwachsende den Folgen einer schweren Kohlenmonoxid-Vergiftung erlegen sind, hat ganz klar bewiesen, dass beim Betrieb von Stromaggregaten, gewisse Vorkehrungen zur Sicherheit getroffen werden müssen.

Leider sind vielen Besitzern von Stromaggregaten diese Risiken nicht in vollem Umfang bewusst. Deshalb wollen wir Ihnen mit diesem Beitrag dabei helfen, die nötigen Sicherheitsvorkehrungen, die beim Einsatz von mobilen Stromgeneratoren zu treffen sind, kennen zu lernen.

Honda Camping Stromgenerator EU 10I

999,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Berlan BSTE 3000 Benzin Stromaggregat

195,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Cross Tools CPG 3000 Benzin Stromaggregat

319,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Denqbar DQ2200 Inverter Stromaggregat DQ2200

619,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Stromaggregat Sicherheit: Tipps für den sicheren Umgang Stromerzeugern

Benutzen Sie mit Kraftstoff betriebene Motorengeräte wie Stromaggregate, Benzin-Rasenmäher oder Kettensägen unter keinen Umständen in geschlossenen Räumen, Garagen oder Kellern. Beim Verbrennungsprozess innerhalb des Motors, entstehen entflammbare und toxische Dämpfe wie beispielsweise Kohlenmonoxid (auch CO genannt). Dies führt in geschlossenen oder nur schlecht gelüfteten Räumen zu einer erhöhnten Brand-, Explosions und Vergiftungsgefahr! Gegen Letzteres, können Sie sich schützen in dem Sie unseren Beitrag zum Thema Kohlenmonoxid Melder lesen.

 

Verwenden Sie Ihren mobilen Stromerzeuger niemals unter nassen oder sehr feuchten Bedingungen. Stromaggregate können sehr hohe elektrische Spannung erzeugen, die in Verbindung mit Nässe für den Benutzer lebensgefährlich werden kann. Schützen Sie deshalb Ihr Stromaggregat vor Regenkontakt, Schnee oder anderer Feuchtigkeit.  Dies vermeiden Sie beispielsweise durch die Verwendung einer passenden Abdeckung für Ihren Stromerzeuger.

 

An Orten die sandig oder sehr staubig sind sollten Sie Ihren Stromerzeuger besser nicht benutzen. Der Stromgenerator kann durch das Eindringen von Sand oder Staub in desse Lufteinlässe, einen Schaden davontragen und dadurch zu einer unbemerkten Gefahrenquelle werden.

 

Vermeiden Sie permanenten Überlastbetrieb. Ein ruhig und gleichmäßig laufender Stromerzeuger, weißt eine weitaus längere Lebensdauer auf als ein Aggregat, dass permanent am Limit arbeiten muss. Planen Sie daher einen ca. 20 prozentigen Puffer auf Ihre benötigte Dauerleistung ein. So vermeiden Sie das Ihr Stromerzeuger überlastet und angeschlossene Geräte, sowie das Stromaggregat selbst dabei beschädigt werden.

 

Benzin und Diesel, so wie deren Dämpfe sind leicht entflammbar und sollten daher nicht eingefüllt werden, solange der Motor noch heiß ist. Sie sollten daher den Motor vor dem Befüllen des Tanks stets abkühlen lassen, um mögliche Verbrennungen beim Betanken zu vermeiden.

 

Keine alten Kraftstoffe benutzen – Wenn Sie Ihren Ihren Stromerzeuger betanken sollten Sie stets sicher gehen, dass der verwendete Treibstoff noch haltbar ist und richtig gelagert wurde. Kraftstoffe, die nicht luftdicht gelagert wurden können Ihre Zündleistung verlieren und den Motor des Aggregats beschädigen. Wie lange Benzin, Diesel und Motoröl haltbar sind und wie die ideale Lagerung von Gefahrstoffen zu erfolgen hat, erfahren Sie in einem weiteren Teil unseres Stromaggregat Ratgebers hier: Gefahrstoffschrank – Benzin und Diesel lagern.

 

Wenn Sie Ihren Diesel- oder Benzingenerator längere Zeit nicht im Einsatz haben, sollten Sie unter keinen Umständen vergessen, einen Kraftstoffstabilisator einzufüllen. Dieser verhinder das der restliche Kraftstoff, welcher sich noch im Tank des Aggregats befindet, schlecht wird.

 

Um langfristig die nötige Sicherheit für den Betrieb Ihres Stromerzeugers zu gewährleisten, halten Sie sich an den Wartungsplan des jeweiligen Herstellers. Dieser sollte in aller Regel dem gekauften Benzin oder Dieselgenerator beiliegen und gibt vor, wie und in welchen Abständen Sie Ihr Stromaggregat warten und pflegen sollten.

 

Um Unfälle und Verletzungen durch ein Feuer oder eine Explosion zu vermeiden, halten Sie Ihren Stromerzeuger während des laufenden Betriebs fern von entzündlichen Materialen oder Treibstoffkanistern. Ohnehin sollten Benzin, Diesel und andere entzündliche Stoffe ,in der Zeit, in der sie nicht verwendet werden, idealerweise sicher in einem bruchsicheren Gefahrstoffschrank verwahrt werden

 

Bei Verwendung eines Verlängerungskabels in Verbindung mit einem mobilen Stromgenerator, müssen Sie unbedingt sicherstellen, dass es sich bei dem verwendeten Produkt um ein geerdetes Kabel handelt, dass für diese spezielle Benutzung ausgelegt ist. Kabel ohne Erdung können zu Schäden am Aggregat und den angeschlossenen Geräten führen.

 

Um eine fehlerfreie Funktionalität zu gewährleisten, sollten Stecker und Kabel vor dem Gebrauch auf Einschnitte und Risse hin geprüft werden. Auch kleine Materialfehler können, erhebliche Schäden verursachen wenn sie auf lange Sicht übersehen und nicht behoben werden.

 

Verlängerungskabel, die an ein Stromaggregat angeschlossen sind, sollten stets komplett abgewickelt werden. Eingerollte Kabel können extrem heiß werden und im schlimmsten Fall einen Kurzschluss hervorrufen an den angeschlossenen Geräten hervorrufen.

 

Stromgeneratoren dürfen in keinem Fall direkt an das häusliche Stromnetz angeschlossen werden. Sollten Sie über eine USV nachdenken und überlegen Ihren Stromgenerator an die Stromversorgung Ihres Hauses anzubinden, sollten Sie dafür einen qualifizierten Elektriker beauftragen der bei der Installation eines genormten Transferschalters zu Seite steht.

 

FAZIT:  Die meisten Unfälle mit Stromerzeugern passieren im Zusammenhang mit Unwissenheit und nicht ordnungsgemäßer Handhabung der Geräte. Wenn Sie sich an diese Liste von Sicherheitsvorkehrungen halten, sollte dem sicheren Betrieb Ihres Aggregats nichts im Wege stehen und Sie und Ihre Familie können auch in Zukunft noch viel Freude an Ihrem Gerät haben.